Regelmäßige Überwachungsinspektion  

Machen Sie sich Folgendes bewusst, dann ist das Audit eine machbare Hürde für Sie.

 

Vor dem Audit: Unterschied Handwerker und Auditor

Denken Sie einmal darüber nach: Sie als Handwerker erschaffen mit Ihren Fertigkeiten reelle Sachwerte.

Ihre handwerklichen Leistungen stellen Sie dem Kunden anschließend in Rechnung und erhalten dafür Ihr Geld.

 

Ein Auditor kann das nicht. Er ist kein Produkte-in-den-Verkehr-Bringer wie Sie.

Er hat kein eigenes Produkt, mit dem er Geld für seinen Lebensunterhalt verdienen kann.

Folglich ist er auf andere angewiesen, zum Beispiel auf Sie. Durch Sie verdient der Auditor.

Überlegen Sie sich also, was dahinterstecken könnte, wenn Sie nicht auf Anhieb durch das Audit kommen, sondern Nachbessern müssen …

 

2 Arten von Nachbesserungen

Aus unserer Sicht gibt es zwei wesentliche Arten von Nachbesserungen:

  • Ihnen fehlt ein Formular oder Dokument. Diese müssen Sie nachliefern.
  • Sie haben systemische Defizite, weil es Ihnen an einem funktonierenden Verfahren, wie zum Beispiel der Wareneingangskontrolle, fehlt.

Souverän auftreten

Sollten diese oder andere Probleme im Audit auftauchen, bleiben Sie souverän.

Kooperieren Sie mit dem Auditor. Fragen Sie ihn zum Beispiel, wie er an Ihrer Stelle

vorgehen würde und ob er einen Rat für Sie hat.

Weisen Sie ihn darauf hin, dass Sie gern Ihr Recht in Anspuch nehmen wollen,

die gefunden Punkte nachzubessern. Die Punkte sind im Auditbericht aufgeführt.

 

Unterstützung bei der Nachbesserung

Gern unterstützen wir Sie im Falle einer Nachbesserung.

Nach dem Audit erhalten Sie vom Audior einen Auditbericht.

Faxen Sie uns diesen an 0800 / 12 22 200 - 99.

Wir helfen Ihnen unbürokratisch weiter und besprechen Ihr weiteres Vorgehen.

 

Download Serviceantrag zur Rezertifizierung